Soziales & FamilieAktueller Stand des gemeindlichen Spielplatzkonzeptes

 

 

* wurde Mitte 2017 „ins Leben gerufen“ und beschlossen mit der Zielsetzung,
durch eine Neugestaltung der Anlagen die Spielqualität und Attraktivität der
Spielplätze in unserer zweifellos überaus familienfreundlichen Gemeinde zu
erhöhen: mehr Qualität bei geringerer Quantität!!  (Nebeneffekt: Senkung der
jährlichen Gesamt-Unterhaltskosten, da Reduzierung der Spielplätze)


* Zur Grundidee des „gemeindlichen Spielplatzkonzepts“ gehört der Begriff
„Spielplatz-Hopping“, d.h. die Familien sollen ermuntert werden, nicht nur
einen Spielplatz „direkt vor der Tür“ zu besuchen, sondern sich zusammen zu
Fuß oder mit dem Rad auf den Weg zu einem der Spielplätze zu machen!


* Bereits im Herbst 2020 wurde entschieden, den Spielplatz an der Mertinger
Straße zu sanieren. Das vom Landschaftsarchitekturbüro Baldauf erarbeitete
Konzept wurde jetzt beschlossen. Es sieht vor, dass mehrere
landwirtschaftlich anmutende Spielgeräte zum Einsatz kommen. Auch werden
Spielgeräte von anderen Plätzen verbaut, um die Kosten entsprechend zu
deckeln. Die Fertigstellung ist für Anfang 2022 geplant.

Veröffentlicht am 15.03.2021

 

Umwelt & VerkehrCar - Sharing in Asbach-Bäumenheim ?

Im Rahmen einer Sitzung des Umwelt- AGENDA und Familienausschusses diskutierte der Ausschuss die Möglichkeiten eines Car-Sharing Projekts in Asbach-Bäumenheim. 

Beim Car-Sharing werden Fahrzeuge einer Firma zur Nutzung z.B. durch Gemeindebürger, durch Vereine/Einrichtungen, oder auch durch die Gemeindeverwaltung zur organisierten gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung gestellt. Damit wird dem mittlerweile geänderten Mobilitätsgedanken Rechnung getragen. Durch ein gemeinschaftlich genutztes Auto steht eine ökologisch sinnvolle Lösung bereit: denn der Nutzungsgrad eines Car-Sharing-Autos ist  um ein Vielfaches höher als bei Privatfahrzeugen. Dadurch wird die Fahrzeugnutzung im Rahmen individueller Mobilität wesentlich kostengünstiger und ökologischer so der Vortrag von Bürgermeister Martin Paninka. 

Die Verwaltung wurde beauftragt für eine der nächsten Sitzungen einen Anbieter hierzu einzuladen der das Projekt vorstellt. 

Die SPD Fraktion wird sie über die weiteren Entscheidungen zeitnah informieren. 

Veröffentlicht am 11.03.2021

 

KommunalpolitikEnergieeinsparung bei Straßenbeleuchtung

Die LEW hat seit 2018 fast 90 % der gemeindlichen Straßenbeleuchtung mit energiesparenden LED Leuchten im Auftrag der Gemeinde Asbach-Bäumenheim ausgetauscht. So wurde  in dieser Zeit der Energieverbrauch von 167,3 Mwh auf 102,3 Mwh gesenkt.

Dies entspricht einer jährlichen CO 2  Ersparnis von 44 Tonnen. 

Die SPD Fraktion Asbach-Bäumenheim begrüßt daher die Weiterführung des Programms. Im Jahr 2021 sollen deshalb folgende Straßen  nachgerüstet werden: Dechentreiterstraße, Gartenstraße, Drossbachsiedlung (tlw.) und Gutenbergstraße.

Wir bleiben dran - für eine ökologische und soziale Politik vor Ort.

Veröffentlicht am 11.03.2021

 

AllgemeinBündnis für Familie

Veröffentlicht am 03.03.2021

 

KommunalpolitikStolperschwelle in Asbach-Bäumenheim soll an KZ Außenlager erinnern

76 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und Ende des zweiten Weltkriegs  soll in Asbach-Bäumenheim ein Zeichen der Erinnerung entstehen. 

Im Sommer 1944 wurde in Asbach-Bäumenheimein ein Außenlager des Konzentrationslagers Dachau eingerichtet. Etwa 500 Häftlinge wurden damals in der Flugzeug - Rüstungsproduktion der Firma Messerschmitt in Asbach-Bäumenheim eingesetzt. Viele starben damals an den unmenschlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen und einem Luftangriff kurz vor Kriegsende am Josefstag den 19. März 1945. 

Mit der Anbringung einer Stolperschwelle in der Hauptstraße, wo sich einst der Eingang des KZ Außenlagers befand, soll an diese Menschen erinnert werden die Opfer der nationalsozialistischen Ideologie wurden. 

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig das bereits 1992 ins Leben gerufen wurde. Die im Boden eingelassenen kleinen Gedenktafeln, den Stolpersteinen, sollen an das Schicksal der Menschen erinnern die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet oder deportiert wurden. Die Stolpersteine wurden meist an den Wohnhäusern der NS - Opfer in den Gehweg eingelassen. 

Zusätzlich zu den Stolpersteinen wird auch mit sogenannten Stolperschwellen ganzer Opfergruppen gedacht. 

Wir unterstützen gerade als Sozialdemokraten, die auch als einzige Partei im Reichstag 1933 gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt haben, dieses Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Greueltaten. 

Veröffentlicht am 19.02.2021

 

RSS-Nachrichtenticker